A,a
B,b
C,c
D,d
E,e
F,f
G,g
H,h
I,i
J,j
K,k
L,l
M,m
N,n
O,o
P,p
Q,q
R,r
S,s
T,t
U,u
V,v
W,w
XYZ
T



Talisman

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Talmud

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Tanz der Vampire

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Tanzender Tod

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Tarantula

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Tarot

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Tatzelwurm

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Tausendundeine Nacht

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Templerorden

auch "Orden der armen Ritter Christi", "Ritter des Tempels von Salomon", Tempelherren, Templer, Tempelritter, der Orden wurde 1119 von Hugo von Payens und Godefroy de Sant Omer in Jerusalem gegründet, sein Ziel war der Schutz von Jerusalem-Pilgern, deshalb hatte er eine stark militärische Ausrichtung, die Ritter trugen über ihrer Rüstung einen weißen Mantel mit einem rotem Kreuz, sie entwickelten ein eigenes Bankensystem, das ihnen nach ihrem Rückzug aus Palästina enormen Reichtum einbrachte, aufgrund ihrer riesigen Ländereien bildeten sie in Frankreich und England einen Staat im Staate, König Philip IV. der sich in finanziellen Nöten befand, setzte bei Papst Clemens V. die Auflösung des Ordens durch, um eine Handhabe gegen den Orden zu bekommen, wurden sie der Verehrung eines heidnischen Idols, dem Baphomet, bezichtigt, auch gibt es Legenden, nach denen die Templer im Besitz des heiligen Grals gewesen sein sollen

Literatur Nach oben Home

Tepes

auch Tepeş, Beiname des Fürsten Vlad III. der Walachei, der im Rumänischen Pfähler bedeutet, sein zweiter Beiname lautet Dracula oder Draculea, der im Rumänischen Sohn des Drachen oder Sohn des Teufels bedeutet, dieser Name geht auf seinen Vater Vlad II. zurück, der von Kaiser Sigismund mit der Mitgliedschaft im Drachen-Orden und dem Beiname Dracul geehrt wurde, sein Sohn übernahm diesen Ehrentitel in der Verkleinerungsform Dracula, „Sohn des Drachen“, Sieger zahlreicher Türkenschlachten, als Fürst der Walachei, die er dreimal regierte (1448, 1456–1462 und 1476), tat er sich durch besondere Grausamkeit gegen türkische Besatzer aber auch gegen die eigene Bevölkerung hervor, dabei pflegte er seine Feinde zu pfählen, wobei er seinen Opfern Hände und Füße abschneiden ließ und sie danach auf scharfe Holzpfähle spießen ließ, während einer Blutorgie starben über 30.000(!) seiner Feinde am Pfahl, dies brachte ihm den Beinamen Ţepeş ein, (geb. 1431, gest. 1476), Bram Stoker ließ sich von der Dracula-Legende zu seinem 1897 veröffentlichten Roman inspirieren

Literatur Nach oben Home

Teufel

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Teufelsbuhlerin

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Teufelsglaube

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Teufelsjünger

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Teufelskult

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Teufelspakt

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Thanatos

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Thule-Gesellschaft

eine rassistische Geheimgesellschaft, wurde um 1917 von Rudolf von Sebottendorf in München gegründet, ihr Name bezieht sich auf die nördlichste Insel der griechischen Mythologie, ihr Ziel war die rassistische und antisemitische Propaganda, das Symbol der Thule-Gesellschaft war ein Schwert vor einem Hakenkreuz, der Verschwörungstheoretiker Jan van Helsing vermutet, dass die Thule-Gesellschaft eine stark okkulte wenn nicht gar satanistische Ausrichtung besaß, ebenso wird angenommen, dass Adolf Hitler durch sie beeinflusst wurde und sie somit eine Keimzelle des Dritten Reiches war

Literatur Nach oben Home

TÓrgoviste

auch Tîrgovişte, Hauptstadt Rumäniens zur Zeit von Vlad III. Dracula

Literatur Nach oben Home

Titania

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Tod

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Todesbote

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Todesengel

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Todeserscheinungen

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Todeskuss

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Todsünde

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Tolkien, J.R.R.

J.R.R. Tolkien, eigentlich John Ronald Reuel Tolkien, Professor für Englische Sprache in Oxford und Autor von „Herr der Ringe“, an diesem Epos arbeitete er von 1930 bis 1949, beeindruckt vom Dritten Reich, hat Tolkien darin dem Widerstand der kleinen Leute gegen die Tyrannei ein Denkmal gesetzt, indem er das Prinzip des Bösen, Sauron (Hitler?), durch einen schwachen Hobbit zu Fall bringen lässt, J.R.R. Tolkien gilt als Vater des Fantasy Genres, (geb. 1892, gest. 1973)

Literatur Nach oben Home

Tor zur Anderswelt

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Tor zur Finsternis

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Tor zur Hölle

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Tor zur Unterwelt

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Totenbeschwörung

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Totenfährmann

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Totengeist

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Totenkopf

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Totentanz

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Transmutation

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Transsylvanien

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Trol

primitive Giganten, es gibt unterschiedliche Arten der Trolle: Bergtrolle, Höhlentrolle, Steintrolle, sie sind riesige, primitive Ungeheuer die z.B. in J.R.R. Tolkiens „Herr der Ringe“ von Sauron als Kampf- und Arbeitssklaven eingesetzt werden, Steintrolle werden durch das Sonnenlicht versteinert, weshalb sie in Berghöhlen leben

Literatur Nach oben Home



© Andreas Varesi 2005-2009 / Stand: 14.11.2005 / Aufrufe