A,a
B,b
C,c
D,d
E,e
F,f
G,g
H,h
I,i
J,j
K,k
L,l
M,m
N,n
O,o
P,p
Q,q
R,r
S,s
T,t
U,u
V,v
W,w
XYZ
O



Oberon

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Oger

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Okkultismus

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Okkulttäter

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Oldman, Gary

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Opfer

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Opferung

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Ophiten

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Opus Dei

(lat. Werk Gottes) auch Prälatura Sanctae Crucis et Opus Dei, konservativer, katholischer Laienbund, er wurde 1928 durch den Priester Josemaría Escrivá (geb. 1902, gest. 1975) in Madrid gegründet, mit dem Ziel bei Laien ein Heiligen mäßiges Leben zu fördern, Opus Dei ist in über 60 Ländern tätig, mit ca. 85.000 weiblichen und männlichen Mitgliedern, die meisten von ihnen sind so genannte Subnumerarier, die verheiratet sind und ihren selbst gewählten Lebensumständen und Berufen nachgehen, etwa von ihnen sind 2000 Geistliche, die den ca. 20.000 unverheirateten Numerariern angehören, diese sind aufgefordert sich Selbstgeißelungen und anderen schmerzhaften Bußritualen hinzugeben, Opus Dei wurde von Papst Johannes-Paul II. zur Personalprälatur erhoben, was eine Art eigenständige Diözese darstellt, damit unterstehen die Mitglieder ausschließlich ihrem Opus Die Prälaten und nicht mehr ihrem lokalen Bischof, Kritiker werfen dem Opus Dei eine starke politische Ausrichtung, sektenhaften Charakter, Geheimniskrämerei, Machtstreben und extreme Praktiken der Selbstkasteiung vor, erklärtes Ziel von Opus Dei ist es, einflussreiche Personen aus Politik und meinungsbildenden Einrichtungen wie Rundfunksendern, Nachrichtenagenturen, Filmproduktionsgesellschaften, Zeitungen und Universitäten zu gewinnen

Literatur Nach oben Home

Orakel

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Orcus

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Orden

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Orden des Phönix

geheimnisvoller Orden aus J.K. Rowlings fünftem Roman „Harry Potter und der Orden des Phönix“, die Sommerferien verbringt Harry wieder bei den schlimmsten der Muggles, den Dunsleys, nur bruchstückhaft erfährt er von neuen dunklen Mächten und dem Orden der Phönix, der vielleicht eine Hoffnung gegen den von neuem zuschlagenden Lord Voldemort ist

Literatur Nach oben Home

Ordo Templi Orientis

auch O.T.O., Orden des östlichen Tempels, Orientalischer Templerorden, okkulter Geheimbund, 1903 gegründet und 1912 von Aleister Crowley reformiert, Ziel des Ordens ist, die Vervollkommnung des Menschen durch esoterische Rituale um die Einheit von Thelema (Wille) und Agape (Liebe) zu erreichen, viele bekannte Esoteriker standen in enger Verbindung mit dem O.T.O., die bekanntesten sind L. Ron Hubbard (Gründer von Scientology), Rudolf Steiner (Gründer der Anthroposophie), H. Spencer Lewis (Gründer des AMORC) und Gerald B. Gardner (Begründer der Wicca-Tradition)

Literatur Nach oben Home

Orgie

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Ork

Kreaturen der Finsternis aus J.R.R. Tolkiens „Herr der Ringe“, Orks sind kleiner als ein Mensch, haben hässliche Gesichter und ein Maul voller Fangzähne, da sie das Licht fürchten, leben sie in Höhlen und unterirdischen Gängen, sie gliedern sich in die niedrigen Snaga und die stärkeren von Saruman gezüchteten Krieger, die Uruks oder Uruk-Hai

Literatur Nach oben Home

Orkus

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Orlock, Graf

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Osiris

Beschreibung folgt in Kürze

Literatur Nach oben Home

Owenga

Ursprung Guinea, Rachsüchtige Ahnen, die von den Toten zurückkehren, um ihren Nachfahren das Blut auszusaugen

Literatur Nach oben Home



Andreas Varesi 2005-2009 / Stand: 14.11.2005 / Aufrufe