A,a
B,b
C,c
D,d
E,e
F,f
G,g
H,h
I,i
J,j
K,k
L,l
M,m
N,n
O,o
P,p
Q,q
R,r
S,s
T,t
U,u
V,v
W,w
XYZ
E



Eckzähne

raubtierartige Eckzähne sind das äußere Unterscheidungsmerkmal zwischen normalen Menschen und Vampiren, in der Überlieferung ist jedoch nicht geklärt, ob dies allen Vampiren zueigen ist, beispielsweise hat Nosferatu in Murnaus Verfilmung, statt Eckzähnen entsprechend spitze Schneidezähne, des weiteren ist nicht geklärt, ob es sich bei den Eckzähnen der Vampire um Hohlzähne handelt, mit denen sie, wie eine Giftschlange ein Gift oder Sekret zur Betäubung des Opfers und zur verminderten Blutgerinnung injizieren, vieles weist jedoch darauf hin, zum einen der rasch brechende Widerstand der Gebissenen, sowie die Infektion und spätere Verwandlung der Opfer in Vampire

Literatur Nach oben Home

Echidna

(griechisch Viper), dämonisches Mischwesen der griechischen Mythologie, halb hübsche Jungfrau, halb riesige Schlange, Urmutter aller Ungeheuer, Mutter des Cerberos und der Hydra, zu ihren Nachkommen werden auch die Chimäre, die Sphinx, die Skylla und die Medusa gezählt, ein weiteres Ungeheuer mit dem Namen Echidna war die Tochter des Tartaros, die vorbeiziehende Wanderer überfiel um sie zu fressen, wurde von Argus erschlagen

Literatur Nach oben Home

Echion

Effra, einer der Giganten der griechischen Mythologie, lehnte sich gegen die Götter im Olymp auf und wurde mit dem Medusenhaupt zu Stein verwandelt

Literatur Nach oben Home

Eco, Umberto

Umberto Eco, italienischer Autor, Professor für Semiotik, Mittelalterforscher, brilliert in seinen Romanen durch fundiertes historisches Fachwissen, setzte mit seinem Roman „Der Name der Rose“ einen Meilenstein des historischen Romans, weitere Werke: „Das Foucaultsche Pendel“, „Baudolino“, „Die geheimnisvolle Flamme der Königin Loana“

Literatur Nach oben Home

Egregor

als Egregor werden in der Mystik Wesenheiten benannt, die nicht von Gott geschaffen wurden, sondern reine menschliche Phantasieprodukte sind, und sich durch Überlieferung, Literatur und Medien zu kollektiven Archetypen weiterentwickeln haben, typische Egregore sind Godzilla, Freddy Kruger oder Lord Voldemort

Literatur Nach oben Home

Einhorn

pferdeartiges Fabelwesen, das bereits in der griechischen Mythologie bekannt war, besitzt in der Regel ein schneeweißes Fell, das Tier ist sehr scheu aber auch überaus stürmisch und wild, es kann nur durch eine Jungfrau gezähmt werden, in den Kunstkammern europäischer Fürstenhäuser finden sich noch heute zahlreiche Einhorn Hörner, denen starke magische Fähigkeiten zugeschrieben wurden, es soll Potenz steigern, heilen sowie Gifte aller Art aufspüren und neutralisieren können, zudem soll es dem Träger zu Unverwundbarkeit verhelfen, die meisten heute noch vorhandenen Einhorn Hörner stammen in Wirklichkeit jedoch vom Stoßzahn des Narwals

Literatur Nach oben Home

Eiserne Jungfrau

sarkophagähnliches mittelalterliches Strafinstrument, in der Regel wurden sie nur als Schandmantel genutzt, um vor allem Prostituierte zu bestrafen, die öffentlich ausgestellt vom Mob beschimpft und misshandelt werden konnten, Varianten die innen mit langen Dornen besetzt sind, um als Folter- oder Tötungsinstrument zu dienen, sind meist Fälschungen aus dem 19. Jahrhundert

Literatur Nach oben Home

Elben

Volksstamm aus J.R.R: Tolkiens „Herr der Ringe“, sie sind ein unsterbliches Volk, das die Welt nicht verlassen kann, dennoch können ihre Körper eines unnatürlichen Todes sterben, wobei der Geist in die Hallen von Mandos eingeht um nach einiger Zeit wiedergeboren zu werden, die bekanntesten Elben sind: Arwen, in die sich Aragorn verliebt hat, Elrond ihr Vater und Herrscher des Elbenreichs Bruchtal, Galadriel, die geheimnisvolle Herrscherin von Lothlórien (hinreißend gespielt von Cate Blanchett) sowie Legolas, ein Gefährte Aragorns

Literatur Nach oben Home

Elementargeist

im Mittelalter Bezeichnung der Geister der vier Elemente, Undinen waren die Elementargeister des Wassers, Salamander die des Feuers, Sylphen die der Luft und Gnome die der Erde

Literatur Nach oben Home

Elfen

auch Alben, Alfar, Alfen, Alven, Elben, hilfreiche teils bösartige kleine Geister der germanischen Mythologie, nach der Edda wird zwischen Lichtalben, wunderschönen, freundliche Lichtgestalten, die im himmlischen Ljossalfheim wohnen und den Dunkelalben, schwarzen, bösartigen Gnomen, die im unterirdischen Svartalfheim hausen, unterschieden, heute bilden Elfen wie auch Feen einen Überbegriff unterschiedlichster Märchenwesen, wie z.B. den Banshee, Befana, Dryaden, Ellen, Fanggen, Faeries, Follets, Gremlins, Högfolk, Huldre, Jinns, Najaden, Nereiden, Niam, Nixen, Nymphen, Oreaden, Peri, Salige Fräulein, Selkies, Sidhe, Strangers, Trasgu, Vilas, Xanas, die bekanntesten Elfen sind der Elfenkönig Oberon und seine Frau, die Elfenkönigin Titania aus Wielands Oberon und Shakespears Sommernachtstrau

Literatur Nach oben Home

Empuse

auch Mormolycien, Striges, Lamia sind Ungeheuer der griechischen Mythologie, sie können sogar die Augen aus den Höhlen nehmen um ihre Opfer besser zu erspähen, sie trinken zunächst das Blut vornehmlich junger Menschen, deren Fleisch sie schließlich verzehren, sie verwandeln sie sich in wunderschöne Frauen, die ihre Brüste entblößen um ihre Opfer anzulocken, in mittelalterlichen Darstellung erscheinen sie als schuppige Monster mit barbusigem weiblichen Oberkörper, männlichen Genitalien, Vorderbeinen mit Raubtierpranken und behuften Hinterfüßen

Literatur Nach oben Home

Endor

aus J.R.R. Tolkiens „Herr der Ringe“ andere Bezeichnung für Mittelerde

Literatur Nach oben Home

Ents

Baumhirten in J.R.R. Tolkiens „Herr der Ringe“, sie gleichen in Größe und Gestalt den Bäumen, haben tiefe Stimmen und sprechen sehr langsam, sie werden uralt und können nur schwer verletzt werden, der Ent Baumbart ist das älteste Lebewesen in Mittelerden und besiegt Saruman, indem er Isengard durch eine Überschwemmung verwüstet

Literatur Nach oben Home

Enthaupten

gängige Methode um Vampire und Doppelsauger vom Reich der Untoten zu den Toten zu befördern, so auch geschehen mit dem historischen Vampir Antoine Léger sowie dem Vampir von Liebava, andere Möglichkeiten einen Vampir zu töten, sind Erschießen mit einer silbernen Kugel, das Herz mit einem Holzpflock durchbohren, vom Sonnenlicht oder auch mit Flammen zu Staub verbrennen lassen

Literatur Nach oben Home

Erbfeind

wohl auf Genesis 3,15 zurückgehend war der Begriff auf den Teufel, den schlimmsten Feind Gottes bezogen, später als Benennung für einen irdischen Glaubensfeind wie den türkischen Sultan, der als Antichrist galt, obwohl sich der Begriff zum Teil auf ganze Völker bezieht, wird es prinzipiell nur in der Einzahl verwendet, was seinen Ursprung, als Bezeichnung für den Teufel oder Antichrist belegt

Literatur Nach oben Home

Erinnyen

die drei Rachegöttinnen Allekto, Teisiphone und Megaira der griechischen Mythologie, ähnlich wie die Gorgonen besitzen sie schlangengekrönte Häupter, sie hetzen Mörder und andere Schwerverbrecher so lange, bis diese dem Wahnsinn verfallen

Literatur Nach oben Home

Erlkönig

auch Elverkonge, Elfenkönig, berühmt durch Goethes Gedicht „Der Erlkönig“, dabei wird ein sterbendes Kind vom Erlkönig in dessen Reich gerufen, während der Vater ihn nur für einen Nebelstreif in den alten Weiden hält

Literatur Nach oben Home

Erzengel

herausragende Engel der Christen, Juden und Moslems, sie sind darüber hinaus in zahlreichen anderen Religionen bekannt und stehen dort für göttliche Boten, Halbgötter, Heilsbringer aber auch Dämonen im Sinne von Devas, die Erzengel Michael mit dem flammenden Schwert, Gabriell, der Vorsteher der Cherubim und Seraphim als auch Luzifer, der gefallene Erzengel sind sowohl im Judentum, dem Christentum, als auch dem Islam genannt, Raphael und Uriel sind christliche und jüdische Erzengel, rein islamische Erzengel sind Izra'il, der Todesengel, Israfil, Munkar und Nakir

Literatur Nach oben Home

Esoterik

(griechisch das verborgene Wissen) Sammelbegriff für Weltanschauungen die davon ausgehen, dass Kräfte und Mächte wirken, die über die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse hinausgehen und für die auch die traditionellen Religionen keine befriedigenden Antworten geben, die ursprüngliche Form der Esoterik bestand wie ein Geheimbund aus Orden und Logen, die heutige Esoterik umfasst Themen wie Okkultismus, Magie, Tarot, Astrologie, Zahlenmystik, Gnosis, Hermetik, Kabbala, Alchemie, New Age bis hin zu fernöstlichen Religionen

Literatur Nach oben Home

Esoterische Orden

weltliche Gemeinschaften von Laien, aber auch pseudoreligiöse Gemeinschaften mit eigenen Initiationsregeln und -ritualen sowie eine Hierarchie aus Ordens- und Initiierungsgraden, ihnen ist gemein, dass sie auf einer Lehre mit esoterischem und mystischen Charakter basieren, die von den Lehren der tradierten Religionen zum Teil stark abweichen, zu ihnen können gezählt werden, die Rosenkreuzer, die okkulten Orden vom Golden Dawn, der Ordo Templi Orientis O.T.O., Fiat Lux, die Gralsbewegung, I am sowie Kawwana - die Kirche des Neuen Aeons

Literatur Nach oben Home

Eule

(lat. Strigiformes, oder Strix auch Bezeichnung für mythologische, vampirähnliche Bestien, siehe auch Lamien), Eulen gelten allgemein als Vögel der Weisheit und als solcher das Begleittier der Göttin Pallas Athene, doch sie wird auch als Hexen- und Teufelsvogel gesehen, welcher auf Hexenversammlungen erscheint, den Hexen Botendienste leistet, auch die Großmutter des Teufels verwandelt sich dem Märchen nach in eine Eule, auch als Todesbote ist sie gefürchtet, in Italien glaubte man, dass ihr Blick töte, ihr Ruf am helllichten Tage soll Seuchen und Feuersbrünste oder gar den Tod ankündigen

Literatur Nach oben Home

Ewige Jugend

der Traum vom ewigen Leben ist in nahezu allen Kulturen vorhanden, dabei ist dieses ewige Leben meist auch mit unvergänglicher Jugend verbunden, als Quellen für ewige Jugend galt der Jungbrunnen, in den Mythologien ist dies ein Gewässer oder Brunnen, dessen Wasser den, der darin badet oder davon trinkt, ewige Jugend oder ewiges Leben verheißt, die griechischen Götter bewahrten sich ihre Unsterblichkeit mit Hilfe der Goldenen Äpfel der Hesperiden, Alchemisten suchten mit Hilfe des Steins der Weisen das Lebenselixier Aurum Potabile zu gewinnen, für Vampire ist das menschliche Blut der Lebenssaft, der sie nicht altern lässt und moderne Wissenschaftler halten eine relative Unsterblichkeit für möglich, indem durch Gentechnik oder Nanotechnologie der Prozess der Zellalterung aufgehalten wird

Literatur Nach oben Home

Excalibur

auch Caliburn, Caliburnus sagenumwobenes Schwert der Artussage, es machte seinen Träger unbesiegbar, der Legende nach sollte der König von England werden, der in der Lage war, Excalibur aus dem Felsblock zu ziehen, erst dem jugendlichen Knappen Artus gelang dies, nachdem alle Granden des Reichs gescheitert waren, Artus wurde König von England und gründete seine berühmte Tafelrunde, nach seinem Tod wurde das Schwert ins Meer geworfen

Literatur Nach oben Home

Exhumieren

als Exhumierung wird das Ausgraben eines bereits bestatteten Leichnams bezeichnet, heutzutage werden Exhumierungen nur mit behördlicher Genehmigung, z.B. zur Aufklärung eines Verbrechens, vorgenommen, in früheren Jahrhunderten wurden bei dem Verdacht auf Vampirismus auch Leichen exhumiert, von denen vermutet wurde, sie seien Wiedergänger, waren diese Leichen noch unverwest, wurden sie oft enthauptet oder verbrannt um eine Rückkehr des Untoten zu verhindern

Literatur Nach oben Home

Exorzismus

auch Austreibung, Austreibungsritual, wobei Dämonen oder Teufel aus Menschen, Tieren oder Dingen vertrieben werden sollen, um den Besessenen zu heilen halten sich römisch-katholische Exorzisten an vier Phasen, 1. Bedrohung des Dämons durch Weihwasser, Kruzifix, Reliquien und Gebete, 2. der Erfragung des Namens des Dämons, 3. Austreibung des Dämons durch Rezitieren passender Bibelstellen (auch Ausfahrwort), 4. Verhängen eines Rückkehrverbots über den Dämon

Literatur Nach oben Home



Andreas Varesi 2005-2009 / Stand: 14.11.2005 / Aufrufe